Geocaching

Das Neue Hobby, möglichst viele Geocaches finden. Mehr zum Hobby auf opencaching.de, und natürlich weiß Wikipedia einiges dazu.

Die geocaching Aktivitäten sind hier veröffentlicht. Dank an geolog.

Standardmittel von Geocaching.com und c:geo

Anlass ist die geplante Oder Neiße Radtour, Da sollen viele Caches am Wegesrand für Abwechslung sorgen. Natürlich kann man mit der c:geo App immer online sein. Zumal ab 15.6. Roaminggebühren für die Handynutzung weg fallen. Aber das geht auf den Akku. Gerne hätte ich alle Caches auf meinem alten Garmin Vista HCx mit Akkulaufzeit von 20h, den ich auch noch über den Nebendynamo versorgen kann. Denn der übernimmt auch das Routing entlang des Radwegs D12. Da tauchen die Caches dann beim Vorbeifahren automatisch auf. Trotzdem macht es Sinn, auch die Cachebeschreibung und letzte Logs zur Verfügung zu haben, das macht dann c:geo auf dem Handy.

Auf der Geocaching Seite gehe ich in der Kartenansicht den Radweg entlang und markiere Caches entlang des Weges und füge sie einer Bookmark-Liste hinzu. Sie sei hier D12 genannt. Nachdem alle gesammelt sind, kann man das Dashboard -> Your Lists dann bei My Lists die erstellte Bookmarkliste auswählen. In der Listenansicht setzt man den Haken für alle Caches auswählen und dann Download to LOC.. Genau wie gpx Dateien kann c:geo auch diese LOC Dateien im Menü Gespeicherte Caches
von einer Datei auf SD-Card einlesen. Ich benutze inzwischen KDE-Connect um Dateien vom PC drahtlos zum Android Handy zu übertragen. OK. Die LOC Datei enthält eigentlich nur sehr wenige Informationen. Das wären im wesentlichen der Cachecode, -name und ein Link zur Beschreibung des Cache auf der Geocache.com Seite. c:geo verwendet diesen Link, um die gesamte Cachebeschreibung inklusive Logs in der App zu speichern. Dank der Funktion Alle Aktualisieren, kann man getrost die Cache vor der reise einsammeln und dann kurz vor Antritt er Tour oder bei WLAN Zugang während der Tour diese aktualisieren. Das wäre Teil eins.

Wie kommen nun die Daten auf das Garmin Vista?
Das ist eigentlich der kleinste Kummer und funktioniert unter Linux mit Hilfe von

file=D12.loc
gpsbabel -i geo -f $file -o garmin -F usb: 

Je nach Zugriffsrechten führt man diesen Befehl mit sudo aus.

Die Neiße-Oder Radtour kann beginnen.

Ermitteln von Geocaches entlang einer Route

Will man dem Hobby im Urlaub frönen, empfiehlt sich eine Off-Line Variante der Caches auf ein Navi zu laden.
Wichtig dabei, man sollte ungefähr wissen wo man später landen wird, also eine Route auswählen. Dann anhand der Route Caches in deren Nähe finden.

  1. Festlegen einer Route
    Dazu nehme ich GPSies, Menüpunkt Strecke erstellen. Das Erstellen erfolgt durch Festlegen von Wegpunkten entlang einer Strecke. Diese Strecke erhält einen Namen und wird untre diesem als GPX Route abgespeichert.
  2. Ermitteln der Caches entlang der Strecke
    Mit Hilfe der Java Anwendung Cachewolf. Es empfiehlt sich zunächst eine neues Projekt anzulegen. Dann Über Import in die Liste und von GC am Weg. Im folgenden Menü wählt man die vorher ermittelte Route als GPX aus, die zu ermittelnde Cache-Art, eventuell also nur Traditional, und den möglichen Abstand zur Route.
  3. Die erstellte Liste der Caches speichern

Nutzung von Off-Line Karten für c:geo

c:geo kann Mapsforge Karten anzeigen. Das ist besonders hilfriech, wenn man z.B. gespeicherte Listen anzeigen möchte. Aber auch die "Live-Karte" kann diese Off-Line Karte nutzen. man wird dann komplett unabhängig von einer On-Line Internetverbindung.
Ich habe probeweise mit der Karte für Sachsen-Anhalt von OpenAndroMaps begonnen. Die Datei .map in ein Verzeichnis auf der SD Card kopiert (danke KDE-connect Null problem, bei mir in das Verzeichnis SD-Card/gpx)Nachdem man über Einstellungen->Karte->Verzeichnis mit Offline-Karten automatisch dieses Verzeichnis finden lässt, steht der Benutzung nichts mehr im Weg.

Das Downloadmenü der Karten.

GC_Tour - effektives Laden von Caches

Als Alternative zu Pocket-Queries von Geocaching.com bietet sich das Tool GC-Tour an. Es ist eine Javascript-Erweiterung, welche auf dem Greasemonkey Add-On für FireFox beruht.
Damit ist es einfach möglich, auf der Geocaching.com Karte einen Bereich zu wählen und in dessen Umkreis Geocaches nach Selektionskriterien als GPX zu laden. Man kann sich diese alle auch Mit Beschreibung und Logs ausdrucken.
Diese Papieralternative sollte man nur wählen, falls kein Smartphone zur Hand ist. Dabei wird schon pro Cache eine A4 Seite Papier verbrannt.

Seit Februar 2016 wird GCTour auf GitHub gepflegt . Allerdings nicht vom original Autor.
Inzwischen (Jan 2017) als Version 4.1.2.

Es soll auch eine Möglichkeit geben, diese als Ausgangsdaten für eine statische Liste in c:geo zu nutzen

Man kann von der Geocaching Karte einzelne Caches zu einer Tour hinzufügen, diese dann als GPX Datei generieren und lokal speichern. Dies Datei, z.B. GCTour.Sumperk.2015-4-29_12-6-37.gpx
wird dann auf das Smartphone übertragen. Bei mir auf der externen SD Card/gpx. c:geo muss das Verzeichnis im Menüpunkt Einstellungen/System/Verzeichnis für GPX Importe bekannt gemacht werden. Danach im c:geo Menü Gespeicherte eine Neu Liste anlegen, Namen vergeben, und über Importieren die GPX Datei laden.

Siehe auch den Beitrag c:geo offline nutzen.

Logging von Premium Member Only Caches als Basis Member

Es kann passieren, dass man einen Cache findet, den man gar nicht gesucht hat, weil nicht auf der Karte. So passiert mit dem GC5X2HK. Gefunden ist gefunden und man möchte ihn ja doch loggen und als gefunden in der Statistik haben. Der Ausweg lautet

http://www.geocaching.com/seek/log.aspx?wp=GC5X2HK

Nebenbei bemerkt Ich finde Premium Member Only Caches unsozial. siehe auch hier.

Mein erster GeoCache

OK, ich bin so weit. Location ist festgelegt, der Cache gebaut, Sollte ein D2/T2 werden. Aber wie nun veröffentlichen? Möglichst als GC und auch OC.
Die Websuche beginnt.

Bei Opencaching.de gilt es ein Formular auszufüllen. Hinweise zum Ausfüllen findet man hier.
Bei OC findet man auch eine Beschreibung, wie man einen bei Geocaching.com (GC ins OC überführt. Ich werde den Weg gehen, und zunächst den Cache bei GC veröffentlichen.

Bei GC findet man die Hinweise zum Verstecken und auch dem Weg zum Veröffentlichungs-Formular.

Noch ein paar Links zum Thema

Statistik Programme

Gute Statistikprogramme sollten Cache von Groundspeak Geocaching.com und von opencaching.com auswerten.
Bisher war ich mit geolog ganzz zufrieden. OK, manchmal musste man patchen, aber es war irgendwie hin zu bekommen. Allerdings scheint es einzuschlafen und das Tool Oclog.pl, welches sich um die Opencaching Caches kümmern soll, geht gar nicht mehr und die Abfrage wird auch nicht mehr von Opencaching.de unterstützt.

Es gibt noch ein paar andere:

9eo.de

(link 9eo.de text: 9eo.de)

GCStatistic

V2.04
GC Statistik lädt sich die gefundenen Caches von (nur von) Geocaching.com